Pierre-Auger-Observatorium

Pierre-Auger-Observatorium

auger-logo

Die Auger-Gruppe am IAP

Experimentelle Beobachtungen von kosmischen Teilchen mit Energien von mehr als 1020 eV stellen ein fundamentales Rätsel der modernen Physik dar. Mehr als 250 WissenschaftlerInnen der Pierre Auger-Kollaboration aus 17 Ländern hoffen, dieses Rätsel mit dem AugerPrime-Detektor-Upgrade zu lösen, das zwei verschiedene Arten von Teilchendetektoren, sowie optische Fluoreszenz-Teleskope und Radioantennen verwendet.

In der Kosmischen Strahlung gibt es Teilchen mit extrem hohen Energien, deren Herkunft ebenso wie ihre Ausbreitung bis zur Erde ein zentrales Rätsel der modernen Wissenschaft darstellen. Da die Teilchen nur sehr selten auftreten (ca. ein Teilchen pro Quadratkilometer und Jahrhundert), sind besonders große Detektoranlagen für die Untersuchung erforderlich, von denen das Pierre-Auger-Observatorium mit einer Fläche von 3.000 km2 das Größte ist. Die hochenergetischen Teilchen erzeugen in der Erdatmosphäre Kaskaden von Sekundärteilchen, sogenannte ausgedehnte Luftschauer, die mit verschiedenen Methoden beobachtet werden können.

In der Auger-Gruppe am IAP arbeiten zahlreiche WissenschaftlerInnen, DoktorandInnen und TechnikerInnen. Die Gruppe ist in vielen Bereichen der Forschung, die am Pierre-Auger-Observatorium geleistet wird, federführend.

Sprecher des Observatoriums:
Prof. Dr. Ralph Engel (KIT)
Institutsleiter des IAP


Website des Observatoriums:
www.auger.org